So mancher wird jetzt denken, wie kann ein Austrianer diese Bücher überhaupt lesen. Er kann und er hat sich sehr gut unterhalten dabei. Die Autoren haben hier drei Werke abgeliefert, die seinesgleichen suchen. Die Geschichten geben einen Einblick in die Stimmungen und Situationen der Fußballer, wie wir es bis jetzt noch nicht kannten. So manche Legende hat sich hier verewigt. Die Bücher sollten bei jedem Fußballfan im Regal stehen. Kurzweilig und sehr unterhaltsam. Herbert Feurer hat hier etwas sehr tolles geschaffen.


Wäre schön, wenn es so ein Buch auch von meiner Austria geben würde.

Gebundene Ausgabe: 156 Seiten
Verlag: Oskar Buschek (1. Januar 2000)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3901331182
ISBN-13: 978-3901331183

Gebundene Ausgabe
ISBN-10: 3902239018
ISBN-13: 978-3902239013

Gebundene Ausgabe
Verlag: Druckerei Buschek; Auflage: 1 (2001)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 390223900X
ISBN-13: 978-3902239006

 

Eine Kulturgeschichte des österreichischen Fußballs - DVD 1

Vor kurzem habe ich diese DVD erstanden und mich auch sehr darauf gefreut sie anzusehen. Also DVD eingelegt und los. Das Menü ist wahrscheinlich noch das Beste gewesen. Viele tolle Filmbeiträge wurden teilweise mit grässlicher Musik (wenn man das so nennen kann) hinterlegt, anstatt mit Kommentaren zu begleiten. Kurz gesagt eine lieblose Aneinanderreihung historischer Filmdokumente, die besseres verdient hätten. Eigentlich schade um solch wunderbare Dokumente in denen man einen Sindelar, Happel Hiden, Hanappi und Ocwirk zu sehen bekommt. Sorry liebes Österreichisches Film Archiv, aber das ist ein Schuss in den Ofen. Von der Kulturgeschichte war schon gar nichts zu entdecken. Da wäre weitaus mehr möglich gewesen.

Ich hoffe die zweite DVD ist besser, aber davon berichte ich später.

 

Darsteller: Filmarchiv Austria
Regisseur(e): -
Format: PAL
Sprache: Deutsch
Region: Region 2
Anzahl Disks: 2
FSK: Nicht geprüft
Studio: Hoanzl
Erscheinungstermin: 23. April 2008
Spieldauer: 360 Minuten

Heute habe ich ein Bild auf der Facebook Seite der Austria entdeckt, das sehr gut verdeutlicht welche Bedeutung ein Mathias Sindelar über den Fußball hinaus hatte und hat. Besonders in Zeiten des aufstrebenden Rechtsextremismus, der auch in der Fanszene immer wieder aufzublühen scheint. Bei all der Liebe zum Verein, wo Traditionen hoch gehalten werden, sollte man nie seine Vergangenheit vergessen und große Namen würdigen, denn sie waren es, die unsere Vereine zu dem machten, was sie sind.
Etwas zum Nachdenken aus dem San Siro Museo in Mailand.
 
Ich danke meiner Austria für die Erlaubnis das Bild hier zu verwenden.
 
Der Mathias Sindelar ist wohl jedem echten Fußballfan ein Begriff. In diesem sehr unterhaltsamen Buch wird seine Jugend und besonders seine private Seite in Form eines Romans beleuchtet und bringt den Leser so manches Mal zum schmunzeln. Es zeigt auch die besonderen Umstände dieser sehr schwierigen Zeit für die Menschen in Wien. Besonders verdeutlicht wird die Situation von Gastarbeitern und Immigranten zu jener Epoche. Trotzdem ist es sehr amüsant zu lesen wie der Papierene seine Jugend und sein Leben verbracht hat.
 
 
Taschenbuch: 440 Seiten
Verlag: egoth Verlag GmbH; Auflage: 1 (10. November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3902480742
ISBN-13: 978-3902480743
Eine kleine Rarität stellt diese Buch dar. Immerhin ist es aus dem Jahr 1958. Geschrieben hat es Dr. Kurt Jeschko, der ja aus dem Fernsehen bekannt war. Zumindest für Leute in meinem Alter. Er war Kommentator, Sportjournalist und Moderator. Wie man hier feststellen kann, auch Autor eines Buches. Das Buch handelt von der WM 1958 und Fußball im Allgemeinen. Es gibt viele Daten Fakten, wie Torschützen, Aufstellungen und Endergebnisse. Rundum informativ und sehr interessant. Es gibt einem die Möglichkeit in diese Zeit abzutauchen.
 
 
Ledereinband
Verlag: Wien, Österr. Sportverlag (1958)
Sprache: Deutsch
ASIN: B0073Z1E5A
In diesem Buch schreibt Ernst Ocwirk über die österreichische Sicht auf die Weltmeisterschaften von 1930 bis 1978. Die Leiden und Freuden des Internationalen Fußballs und unserem Nationalteam. Einmal kein Geld und dann der Anschluß an Nazi Deutschland. Viele was wäre wenn Geschichten. Euphorie und zu Tode betrübt. Der Österreicher und seine Hassliebe zum Fußball aus der Sicht eines Fußballers.
 
 
Taschenbuch
Verlag: Vogelmühle Feldkirchen,
Sprache: Deutsch
ASIN: B00C7E7L18